Details

2020/02/13

Doktorandenstelle

Entwicklung eines robotischen Patienten-Positionierungs-Systems für die MR-geführte Ionenstrahlung

Das Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT) ist seit einem Jahrzehnt an der Spitze der technologischen Entwicklung der Krebstherapie mit Ionenstrahlen. Der nächste Technologieschritt ist die Integration der Magnetresonanz-Bildgebung (MR) an den Bestrahlungsplätzen. Im Rahmen des vom BMBF geförderten ARTEMIS-Projekts wird eine Promotionsstelle für einen Ingenieur (w/m/d) für das Teilprojekt „Entwicklung eines robotischen Patienten-Positionierungs-Systems für die MR-geführte Ionenstrahlung“ angeboten.

Üblicherweise bestehen Positionierungssysteme in der Ionen-Strahlentherapie aus speziell konfektionierten Industrierobotern, die allerdings i.d.R. weder auf hohe Magnetfelder, Kompatibilität mit MR-Bildgebung (Hochfrequenz-Störungen), noch auf Strahlenbelastung ausgelegt werden. Die Anforderungen an den zu entwickelnden Roboter ergeben sich aus der Nähe zum Magnetfeld des MR-Scanners, der Positionierungsgenauigkeit für die Behandlung,der Sicherheit und dem Komfort der Patienten, sowie der Strahlenbelastung der Komponenten. Das Projekt wird in Kooperation der Physikgruppe am HIT, Forschern des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), der TU Darmstadt sowie einem industriellen Partner durchgeführt, mit dem Ziel, einen Prototypen zu entwickeln, zu fertigen und zu evaluieren. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, während Ihrer Promotion in einem Entwicklungsprojekt von der Planung bis hin zur Realisierung zu arbeiten.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte – gerne elektronisch an:

Technische Universität Darmstadt, Institut für Automatisierungstechnik, Fachgebiet Regelungsmethoden und Robotik, Landgraf-Georg-Str. 4, 64283 Darmstadt, E-Mail: adamy@rmr.tu-darmstadt.de

zur Liste