Systemdynamik und Regelungstechnik II
Vorlesung V3
Termin: Aufzeichnungen sind ab der ersten Veranstaltungswoche im Moodle Kurs verfügbar.
Ort: Moodle
Dozent: Prof. Dr.-Ing. J. Adamy
Sprechstunde Donnerstags um 10:00 Uhr via zoom (Link in Moodle)
Übung Ü2
Termin: Aufzeichnungen sind ab der ersten Veranstaltungswoche im Moodle Kurs verfügbar.
Ort: Moodle
Ansprechpartner: Nikolas Hohmann M.Sc.
ECTS (Vorlesung + Übung): 7 CP (B.Sc. etit, PO 2014),
6 CP (B.Sc. etit, PO 2007)
Prüfung
Termin: 25. März 2022, 9:00-13:00 Uhr
Ort: Räume und Raumzuteilungen werden per Moodle bekannt gegeben
Ansprechpartner: Nikolas Hohmann M.Sc.
Erlaubte Hilfsmittel: siehe Erlaubte Hilfsmittel (wird in neuem Tab geöffnet)
Prüfungsrelevante Inhalte: Inhalt der Vorlesung und Übung
Prüfungseinsicht: wird per Moodle bekannt gegeben
Weitere Informationen: Beachten Sie den Punkt Informationen zur Klausur.

Corona-Hinweise:
Bitte lesen Sie sich die aktuellen Hinweise zur Klausurdurchführung in Covid19-Zeiten unter diesem Link durch und verhalten Sie sich dementsprechend. Vielen Dank!

Auftaktveranstaltung

In der ersten Vorlesungswoche (Donnerstag, 15. April 2021) wird um 10:00 Uhr eine Auftaktveranstaltung zur Vorlesung und Übung via zoom stattfinden. Den zugehörigen Link finden Sie im Moodle-Kurs, der mit Beginn des Semesters freigeschaltet wird.

Unterlagen und E-Learning-Angebot

Das vorlesungsbegleitende und klausurrelevante Skript ist im Moodle-Kurs zu Vorlesung als Download erhältlich. Das Skript können Sie auch über den Buchhandel oder direkt beim Shaker-Verlag beziehen.

Weitere Informationen, Unterlagen sowie E-Learning Angebote zur Vorlesung und Übung finden Sie unter Moodle. Da Moodle mit TuCan verknüpft ist, erfolgt die Einschreibung automatisch.

Informationen zur Klausur

Die Bearbeitungszeit beträgt 150min (2 Blöcke a 75 min, dazwischen 30min Frischluftpause).

Beachten Sie die Hinweise zu Erlaubten Hilfsmitteln (wird in neuem Tab geöffnet).

Wichtiger Hinweis zur Klausurbewertung:

Sie erhalten die Punkte für eine Teilaufgabe* nur, wenn Sie diese komplett fehlerfrei gelöst haben.
Enthält die Teilaufgabe einen Fehler, wird diese Teilaufgabe mit null Punkten bewertet, unabhängig von Ihren Zwischenergebnissen. Fehlen bei der Teilaufgabe nachvollziehbare Rechenwege oder Begründungen, wird diese Teilaufgabe ebenfalls mit null Punkten bewertet.
*Eine Teilaufgabe ist die jeweils kleinste Aufgabeneinheit, hinter der eine Punktzahl angegeben ist
(z. B. „b1) . . . (1 P.)“ ).

Die Teilaufgaben haben zwischen 0.5 und 2 Punkten. Die durchschnittliche Punktzahl einer Teilaufgabe beträgt ca. 1 Punkt. Eine Klausur hat 50-80 Punkte.

Für das erfolgreiche Bestehen der Klausur wird nachdrücklich der Besuch der Vorlesung und der Übung empfohlen. Da für die Klausur sowohl ein Verständnis der Vorlesungs- und Übungsinhalte als auch eine gute Rechenpraxis erforderlich ist, sollten unbedingt die jeweiligen Übungsaufgaben selbstständig vor dem Besuch der Übung gelöst werden.

Aufbau der Veranstaltung

Die Veranstaltung Systemdynamik und Regelungstechnik II gehört für Studierende der Vertiefungsrichtung Automatisierungstechnik zum Pflichtprogramm des Hauptstudiums. Sie richtet sich außerdem an Studierende der Mechatronik sowie Interessenten anderer Studienrichtungen.

Die Vorlesung baut auf der Veranstaltung Regelungstechnik I auf. Es handelt sich um eine '3+2'-Veranstaltung, die aus Vorlesungsteil und Übungsteil besteht. Gehalten wird die Vorlesung von Prof. Dr.-Ing. J. Adamy jeweils im Sommersemester.

  • Wurzelortskurven
    • Theorie
    • Geometrische Konstruktion
    • Reglerentwurf
    • Anwendungen u.a. bei Abtastsystemen und Systemen mit Totzeit
  • Zustandsraum
    • Allgemeine Darstellung
    • Wiederholung der Matrizenrechnung
    • Zeitlösung
    • Laplacetransformation
    • Steuerbarkeit und Beobachtbarkeit
    • Übertragungsfunktion und Zustandsraumdarstellung
    • Linear-Quadratische Regelung
    • Beobachter und Regelung mit einem Beobachter
    • Das Kalman-Filter
    • Störungskompensation
    • Diskrete Systeme in Zustandsraumdarstellung
    • Linearisierung nichtlinearer Systeme